Netzbetreiber und Stadtwerke Netzstabilisierung

Die Energiespeicher können zur Netzstabilisierung eingesetzt werden.

Auf der Hoch- und Mittelspannungsebene können unnötige Energieflüsse im Netz verhindert und die Netzparameter stabilisiert werden.

Auf der Niederspannungsebene bei Einsatz in den Niederspannungsnetzen, besonders in Ortsgebieten mit vielen privaten Photovoltaikanlagen, haben die Netzbetreiber mit Rückfluss der Energie in die Mittelspannungsnetze zu kämpfen. Entsprechend dimensionierte Energiespeicher in Verbindung mit Messung an der Trafostation kann im Niederspannungsnetz tagsüber die überflüssige Energie aufgenommen und zu anderen Zeiten wieder abgeben werden, ohne dass die Energie ins Mittelspannungsnetz fließt und ohne dass die privaten Photovoltaikbetreiber sich über die Abschaltung der Anlagen wegen Überspannung im Ortsnetz beschweren.